Mittels Sirenenalarm wurden wird am Montag, den 05. März 2018 zu einem Jauchenaustritt nach Pacher alarmiert.


Situation beim Eintreffen:

Aufgrund einer bereits in den Nachtstunden geborstenen Betonwand einer Jauchengrube in Pacher, verteilten sich zirka 50.000 Liter Jauche über ein Feld. Ein Teil davon gelangte dabei in den nahe gelegenen Frauenbach. Die Wasserrechtabteilung der Bezirkshauptmannschaft Weiz war zu diesem Zeitpunkt bereits verständigt.


Tätigkeiten:

Da bei unserem eintreffen keine Jauche mehr aus dem Behälter nach floss, und jene welche sich bereits im Bach befand aufgrund der schnellen Vermischung mit Wasser nicht gebunden werden konnte, wurde der Chemiealarmdienst des Landes Steiermark verständigt. Nach genauerer Begutachtung des Baches stellte sich leider heraus, dass seitens der Feuerwehr keine weiteren zielführenden Sofortmaßnahmen möglich sind. Seitens des Chemiealarmdienstes wurde die Abtragung der Jauche vom Feld angeordnet. Mit diesen arbeiten wurde kurze Zeit später mit einem Bagger begonnen.

 
Eingesetzte Kräfte:

  • TLF-A 4000, LKW-A und MTF-A Strallegg mit 16 Mann
  • Chemiealarmdienst vom Land Steiermark
  • Wasserrechtsabteilung der BH Weiz
  • Bürgermeister Peter Kern
  • Polizei

 

Einsatzende: 13:15 Uhr

 

Fotos: FF Strallegg

2018-03-05_jauc...
2018-03-05_jauc...
2018-03-05_jauc...
2018-03-05_jauc...
2018-03-05_jauc...
2018-03-05_jauc...
2018-03-05_jauc...
2018-03-05_jauc...
2018-03-05_jauc...